Wie gehen wir in einem Entwicklungsprogramm vor?

Stets geht unseren Programmkonzeptionen eine ausführliche Klärung der Ziele mit dem Auftraggeber voraus. Wir unterbreiten dann eine Programmarchitektur, die sich auf unterschiedliche Lernformen stützt:

Beispielswiese:

  • Workshops zur Diagnose von Ausgangssituationen mit den betroffenen Teilnehmern und deren Führungskräften.
  • Workshops zur Bestimmung der spezifischen Zielsetzungen für das gesamte Programm und für einzelne Teilnehmer.
  • Bedarfsorientierte Trainings für die Teilnehmer nach jeweiliger Klärung der individuellen Entwicklungsfelder.
  • Kollegiale Beratung in dauerhafter Gruppenzusammensetzung zur Vertiefung der in den Trainings erarbeiteten Themenstellungen, zur Reflexion der Anwendung der neu erworbenen Kompetenzen  im eigenen Arbeitsfeld, zum Erfahrungsaustausch in gegenseitiger Beratung und zum sozialen Lernen im Gruppenkontext.
  • Einzelcoachings zur Bearbeitung von individuellen Problemstellungen und Anliegen einzelner Teilnehmer, die im Rahmen der gruppenbezogenen Lernformen keine Berücksichtigung finden konnten, jedoch für das weitere individuelle Lernen von Bedeutung sind.
  • Evaluationsworkshops zur qualitativen Bewertung einzelner Programmschritte oder des gesamten Programms.
  • Programmbegleitende Resonanzgruppen zur frühzeitigen Erfassung von Stimmungen aus dem Programm und als Plattform für notwendige Programmanpassungen im zeitlichen Verlauf.